Kramsach

Kramsach liegt im Inntal (Unterinntal), im Bezirk Kufstein, , . Kramsach hat rund 4600 Einwohner. Postleitzahl: 6233. Seehöhe: 520 Meter. . Aufgenommen in das E-Book "100 Geheimtipps für einen Urlaub in Österreich".

Einzigartig: In Kramsach wurden 14 Bauernhöfe aus verschiedenen Tiroler Tälern zu einem Freilichtmuseum vereint. Im Museum Tiroler Bauernhöfe findest du die bäuerlichen Kultur Tirols dokumentiert: traditionelles Wirtschaften, bäuerliche Architektur (inklusive Zaunformen) und landwirtschaftliche Geräte. Zusätzlich gibt es hier eine Dauerausstellung "Brandenberger Holztift" und den "Museumsfriedhof Kramsach" (Adresse: Hagau 80), eine Besonderheit, die kaum wo anders auf der Erde zu finden ist.


Bücher zu Alpbachtal Seenland

Weitere Sehenswürdigkeiten und Attraktionen: Ausstellungsstätte Troadkastn, Berglsteinersee, Bergtouren, Blumen- und Bohnengarten, Outdoor-Aktivitäten in herrlicher Natur, Reintalersee (einer der wärmsten Badeseen Tirols), Schloss Achenrain, Seefest am Reintalersee (alljährlich Ende Juni / Anfang Juli), Skulpturenpark Kramsach, Wallfahrt (siehe untenstehende Gründungslegende der Wallfahrtskirche und des Klosters), Wintersport, Zireiner See. Sakralbauwerke: Basilika Mariathal (Wallfahrtskirche; Homepage: ), Kapelle Freundsheim, Weidachkapelle, Pfarrkirche Voldöpp, Kamilianerkloster Hilaribergl.

Legende: Die Gründungslegende rund um die Basilika zum Hl. Dominikus in Mariathal erzählt von zwei Brüdern. Berthold Ritter von Fruntsperg wollte seinen Bruder früh morgens wecken, um gemeinsam zur Jagd zu reiten. Im Übermut nahm er seinen Bogen und schoss auf das Schlafzimmerfenster des Bruders einen Pfeil ab. In genau diesem Moment wollte sein Bruder das Fenster öffnen, und der Pfeil traf in tödlich mitten in die Brust. Geplagt von schlechtem Gewissen, irrte Berthold in den Wälden umher, bis er an einem Baum das ein Mutter-Gottes-Bildnis fand und dadurch den Impuls erhielt, an dieser Stelle eine Kirche mit Kloster zu errichten. Die Familiengruft der Fruntsberger befindet sich heute noch im Altarraum. Das Marienbild wird in der Gnadenkapelle der Pfarrkirche verehrt. Von November bis April findet außerdem jeden 13. des Monats eine große Wallfahrt mit Lichterprozession statt..

Sehenswürdigkeiten und Attraktionen nennen

Gerne kannst du uns zu noch weitere Sehenswürdigkeiten und Attraktionen nennen. Vorschläge bitte an hollinek@oesterreich-info.at (bitte mit "oesterreich-info" in der Betreffzeile).

[Werbung/PR]

Siehe auch

Google+ Facebook Twitter YouTube

100 Geheimtipps Österreich

Aktuell

Pressetext / Presse / PR / Werbung

Gibt es eigentlich einen Pressetext zu ? Falls nicht, schicke uns einen an hollinek@oesterreich-info.at (mit "Pressetext" in der Betreffzeile).

Impressum

. Inhalte sorgfältig recherchiert, aber ohne Gewähr. Enthält ggf. PR und Werbung. Texte und Fotos © (falls nicht anders angegeben) Andreas Hollinek, 2016. SSL-Sicherheitszertifikat von Thawte. Google+ Publisher. Impressum.