Mountainbike Strecken Österreich

Das österreichische Streckennetz für Mountainbike SportlerInnen wird immer weitläufiger. Jeden Sommer kommen attraktive Routen hinzu. Und in vielen Regionen sind auch die Beherbergungsbetriebe auf das Radfahrvergnügen voll eingestellt. Auf dieser Seite findest Infos zu den Top-Mountainbike-Destinationen in Österreich.

Mountainbike- und E-Mountainbike-Strecken im Mostviertel

Ausflüge in die Berge haben immer auch "Fitness-Charakter". Die Anstiege und die Höhenlage sind eine Herausforderung, der du dich sicher gerne stellst. Die Belohnung dafür: herrliche Panoramausblicke und rasante Abfahrten. Willst du die Reichweite deiner Mountainbike-Touren erweitern, empfiehlt sich ein E-Mountainbike. Das brauchst du dir nicht unbedingt gleich zu kaufen, das kannst es auch mieten.

Eine tolle Initiative daszu bietet das (), als jene Region im Westen von Niederösterreich, das im Norden von der Donau begrenzt wird, im Osten vom Wienerwald, im Westen von der Grenze zu Oberösterreich und im Süden von der Steiermark. Zahlreiche Mostviertler Bergstrecken eignen sich für die Befahrung mit dem E-Mountainbike. Dafür haben sich die Mostviertler Gemeinden Göstling an der Ybbs, Hollenstein an der Ybbs, Lunz am See, Gaming und Lackenhof zusammengetan und bieten ein attraktives E-Mountainbike-Paket an. Dort kannst du dir an verschiedenen Stellen verschiedenste E-Mountainbikes ausleihen, um die Bergwelt rund um Hochkar, Königsberg und Lunzer See zu entdecken.

© Hemera Techn. Inc.

Auf Basis der bestehende Mountainbike-Strecken in der Region wurden jene ausgewählt, dich sich besonders für E-Mountainbikes eignen. Die Verleihstellen haben immer von Mai bis Oktober geöffnet. Die Kosten pro Person: Ein ganzen Tag kostet 19,- Euro, ein Halbtag (bis maximal 6 Stunden) 14,90 Euro, ein dreistündiger Verlieh gar nur 10,- Euro. Mehr dazu ebenfalls auf der Mostviertel Website: . Die Adressen der Verleihstellen:

Gaming
Hotel Kartause
Kartause 1
3292 Gaming
Telefon: 0 74 85 / 984 66
E-Mail: office@kartause-gaming.at
Website: www.kartause-gaming.at

Göstling an der Ybbs
Ybbstaler Solebad Göstling Betriebsführung GmbH
Oberkogelsbach 21
3345 Göstling a.d. Ybbs
Telefon: 0 74 84 / 253 53 - 0
Fax: 0 74 84 / 253 53 - 3
E-Mail: info@ybbstaler-solebad.at
Website: www.ybbstaler-solebad.at

Hollenstein an der Ybbs
Gasthof Jagersberger
Sattel 4
3343 Hollenstein a.d. Ybbs
Telefon: 0 74 45 / 374
E-Mail: kontakt@gasthof-jagersberger.at
Website: www.gasthof-jagersberger.at

Holleinstein an der Ybbs
Gasthaus "Zur Traube" – Osterberger
Dorf 2
3343 Hollenstein a.d. Ybbs
Telefon: 0 74 45 / 214
E-Mail: gasthaus-osterberger@oganet.at

Holleinstein an der Ybbs
Gasthaus Rettensteiner
Dorf 39
3343 Hollenstein a.d. Ybbs
Telefon: 0 74 45 / 222
E-Mail: kontakt@wirtshaus-hilbinger.at
Websites: www.gh-rettensteiner.at und www.wirtshaus-hilbinger.at

Lackenhof am Ötscher
Sport 2000
Alte Bahn 1
3295 Lackenhof
Telefon: 0 74 80 / 200 56

Lunz am See
Werner Enöckl Gmbh
Tankstelle, Winter- und Hydraulikdienst, Erdbau und Transporte
Gewerbestraße 1
3293 Lunz am See
Telefon: 0 74 86 / 800 78
Fax: 0 74 86 / 800 78 - 80

Förderlogos

Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums: Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete.

Bikeschaukel Tirol

Steile Anstiege und viele Höhenmeter – das mögen nicht alle Mountainbiker. Vor allem, wenn gleich daneben eine Bergbahn nach oben führt. Mit der neuen "Bikeschaukel Tirol" überwindest du von bis nach ab dem Sommer 2014 insgesamt rund 660 Kilometer und legst dabei bergauf 25.000 Höhenmeter zurück. Höchster Punkt auf 2385 Metern Seehöhe. Bei etwa die Hälfte aller Anstiege gelangst du im Bedarfsfall mittels Seilbahn hinauf. Zusätzlich ist eine gemeinsame Mehrtages-Liftkarte geplant, die dir bei allen 18 beteiligten Bergbahnen nutzen kann.

Die Streckenkennzeichnung erfolgt mittels GPS-Daten (zum Download auf www.tirol.at/bikeschaukel), Tourunterlagen, Kartenmaterial sowie Höhenprofile. In Planung sind Mehrtagestickets (3- bzw. 6-Tage), mit denen du alle beteiligten Bergbahnen nutzen kannst.

[Werbung/PR]

Bikerpark Serfaus-Fiss-Ladis

Mit seinem Angebot gehört der Bikepark Serfaus-Fiss-Ladis (www.bikepark-sfl.at) zur Community der GraVity-Card der 12 European Leading Bikeparks. Durch die Strecken und Trails in unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen, farblich markiert analog der Pistenfarben blau, rot und schwarz im Winter, bietet der Bikepark Jedem seinem Können entsprechend das richtige Übungsrevier.

Die blau gekennzeichnete "Family Line" ist mit ihren kleinen Hindernissen und sehr kleinen Sprüngen für Einsteiger und Mountainbike- begeisterte Familien ideal. Sie stellt keine große Herausforderung dar, denn alle Hindernisse können leicht überrollt werden. So werden Freeride-Anfänger, die bereits sportlich auf dem Rad unterwegs sind und in den Sport reinschnuppern wollen, an die ersten Abfahrten und den besonderen Umgang mit einem Mountainbike mit bis zu 200 mm Federweg gewöhnt. Wer sich schon etwas fitter auf dem Bike fühlt, wählt auf der Family Line die Umfahrungen "Vuelta"" mit direkterer Linie oder "Morning Glory" mit höheren Steilkurven, um sich etwas mehr auszutoben.

Anspruchsvoller hingegen ist die rote "Strada del Sole". Hier findet der geübte Freerider sein Eldorado mit über 40 Sprüngen. Auch das Tempo ist hier deutlich höher. Auf der großzügig angelegten Strecke können alle Hindernisse zwar überrollt oder umfahren werden, gehören aber im Idealfall mit viel Schwung gesprungen. Wer sich auf einen Trail in steilem Gelände über Wurzeln und schmale Holzkonstruktionen wagt, ist beim schwarz-markierten "Hillbill" genau richtig.

Als besonderes Extra und Zusatzangebot zum Bikepark Serfaus-Fiss-Ladis steht Freunden naturbelassener Singletrails der Frommestrail offen. Gegen eine Gebühr von 10,00 Euro ist der Biketransport mit der Schönjochbahn in Fiss auf knapp 2500 Meter Höhe möglich und einer unvergesslichen Abfahrt steht nichts mehr im Wege.

Um die schnellste Linie dreht es sich zurück im Bikepark Serfaus-Fiss-Ladis an der Waldbahn bei der neuen "Downhill Strecke": In diesem Bereich soll die Strecke, die teils durch schwierigstes Gelände führt, möglichst schnell zurückgelegt werden. Die "Downhill Strecke" ist nur für diejenigen geeignet, die ihr Downhillbike nahezu perfekt beherrschen. Neu in diesem Sommer ist zudem der "Dirtpark" für fortgeschrittene Biker, die sich überwiegend bei Sprüngen und in der Luft wohl fühlen. Für diesen Bikekurs gibt es spezielle Bikes, die an der Talstation ausgeliehen werden können.

Da aber bekanntlich noch kein Meister vom Himmel gefallen ist, sind vor allem Familien und Einsteiger in den Park Areas direkt an der Talstation der Waldbahn bestens aufgehoben. Die unterschiedlichen Areas schulen Geschicklichkeit und Gleichgewichtssinn auf den Bikes im Kids Park, der Training Area, am Pumptrack und beim Slopestyle. Dort können sich Biker ans Springen herantasten indem sie Sprünge in den verschiedenen Größen ausprobieren. Praktisch, dass im Zielgelände eine Relaxzone mit Liegestühlen eingerichtet ist, aus der Groß und Klein beim Trainieren zugeschaut werden kann.

In jedem Fall empfiehlt sich aber die Buchung eines Bikekurses in der angeschlossenen Bikeschule, denn auch bei dieser Sportart zählt: Safety First! Hier lernen kleine und große Actionhelden nicht nur den Umgang mit Bike und Natur, die Notwendigkeit der Schutzausrüstung sondern auch das korrekte Verhalten auf den Trails und Strecken. Vom Schnupperkurs bis zur Perfektionierung der Bikepark-Skills werden mit ausgebildeten Bikepark und Freeride Guides verschiedenste Kurse angeboten. Direkt an der Talstation der Waldbahn gibt es zudem einen Bike-Shop mit Werkstatt und Bike-Verleih.

Kitzbüheler Alpen

Die Ferienregionen Brixental, Hohe Salve und St. Johann in Tirol in den Kitzbüheler Alpen haben direkten Anschluss zu 1000 Kilometern Radwegen und 800 Kilometern Mountainbike-Trails. Von Mountain Bike Holidays gab es dafür 2012 die Auszeichnung als "approved bike area".

Die internationale Radsportszene strampelt sich in den Kitzbüheler Alpen regelmäßig durch die Berge. Die 18 Rennradrouten in der Region, der Mozartradweg und der Inntalradweg sind ideale Trainingsstrecken für Hobby-Straßenfahrer und bieten optimale Trainingsbedingungen für Leistungs- und SpitzensportlerInnen aus aller Welt.

Bikeguiding Alpin in Hopfgarten bietet wöchentlich Mountainbike-Einführungen mit Fahrtechniktraining sowie drei Mal pro Woche geführte Touren an. Im Brixental startet die Bikeacademy Kirchberg im Sommer täglich zu drei unterschiedlich schwierigen Biketouren in die Kitzbüheler Alpen. In der Ferienregion Hohe Salve steht alljährlich ein Bike- und Wellness-Wochenende für Damen (Anfang August) am Programm, bei dem Hobbyradlerinnen ihre Kondition und die Fahrtechnik verbessern können.

Die Kitzbüheler Alpen sind zudem die weltweit größte E-Bike-Destination. Mit Hilfe von Movelo-Elektrobikes kommt man ohne Schweiß an Etappenziele heran, die sonst nur wadenstarke Profis schaffen. Ein großes Netz aus Verleih- und Akkuladestationen garantiert, dass der Saft unterwegs nicht ausgeht. Alles zusammen beste Voraussetzungen also, um in den Kitzbüheler Alpen aus dem Windschatten der Profis heraus seiner persönlichen Bestzeit entgegenzutreten.

Ein weiteres Plus ist, dass es dort viele radlerfreundliche Unterkünfte gibt und dass die beliebte Kitzbüheler Alpen Sommer Card auch als "Freifahrausweis" auf allen 29 Sommerbergbahnen der 14 Berge ringsum gilt. So können Mountainbiker einige Höhenmeter streichen und Downhiller haben mehrmals pro Tag ein Ticket zum Startpunkt vieler Downhilltrails. Eine besonders lange Abfahrt finden All-Mountain-Fahrer auf der Ehrenbachhöhe, dem Nachbarberg des berühmten Hahnenkamms. Dort beginnt der superlange Fleckalm-Trail (7,5 km). Eine weitere Downhill-Challenge bietet der Sportberg Gaisberg in Kirchberg, wo gleich mehrere Trails zur Verfügung stehen. Für echte Cracks empfiehlt sich auch die Downhillstrecke in Hopfgarten.

Bikepark Planai in der Urlbaubsregion Schladming – Dachstein

Die Urlaubsregion Schladming-Dachstein präsentiert sich als Top-Destination für Mountainbiker. Auf 20 Mountainbike-Runden mit einer Gesamtlänge von 930 Kilometern kannst du mehr als 25.000 Höhenmeter überwinden. Der Bikepark Planai wurde heuer weiter ausgebaut und Hotelbetriebe haben sich mit spezieller Infrastruktur für Biker ausgestattet. Weiteres Highlight: Geführte Touren auf den schönsten Trails mit eigenen Guides, die viel Insider-Wissen und gute Tipps verraten.

Mehrere Beherbergungsbetriebe bieten ein spezielles Biker-Service. Die "Mountainbike-Hotels Schladming-Dachstein" stellen Beratung, Abstellräume, Wasch- und Trockenräume und Werkstätten direkt im Haus zur Verfügung. Es gibt Spezialangebote (inkl. geführte Touren) zu günstigen Pauschalpreisen.

Speziell für alle Downhiller unter den Mountainbikern bietet der "Bikepark Planai" Adrenalin pur: Vom Start in 1830 Meter Seehöhe geht es auf unterschiedlich schwierigen Trails über 1000 Höhenmeter ins Tal. Dabei stehen Strecken mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden zur Verfügung.

Bikearena Stubai

Mit einem Wegenetz von 720 Kilometern und rund 13.000 Höhenmetern, allesamt nach dem MTB Modell Tirol beschildert, hat das in Sachen Mountainbiking neue Maßstäbe gesetzt. Inmitten der unzähligen Dreitausender der Stubaier Alpen lockt eine unvergleichliche Bikeregion die mit faszinierenden Ausblicken besticht.

Durch die attraktiven Bikerouten in jedem Schwierigkeitsgrad, den gemeinsamen Bikepark mit der Ferienregion Wipptal und die Bike-Akademie hat sich das Stubaital als Bikeparadies positioniert. Egal ob Extrembiker, sportlich ambitionierte Mountainbiker oder Genussradler, das Stubai überzeugt durch seine Vielseitigkeit und das auf die Bedürfnisse der Biker abgestimmt Service-Angebot.

23 einheitlich ausgewiesene Routen leiten Anfänger und Profis durch die Stubaier Bergwelt hinauf in Höhenlagen bis zu 2700 Metern. Das Mountainbike-Routennetz im Stubaital verfügt über passende Trails für jeden Anspruch. Die Touren führen durch traumhafte, bunt blühende Wiesen und schattige Wälder, entlang schottriger Forstraßen oder Almwegen. Zum Einkehren laden urige Hütten und Almen am Wegesrand ein.

Auf www.stubai.at steht Online-Kartenmaterial inklusive GPS-Daten zu deiner Verfügung. Jede Tour wird detailliert mit Höhenprofil, Kilometerangabe und Wegbeschaffenheit dargestellt. Es gibt 3-D Simulationen der Routen, um sich vorab einen Eindruck über die Gegebenheiten zu verschaffen. Eine perfekte Tour-Planung ist somit schon von Zuhause aus möglich.

Zahlreiche orts- und fachkundige Guides leben in der Region und begleiten Anfänger und schon geübte Fahrer auf ihren Touren. Dabei erhalten Biker nicht nur fachkundige Fahrtipps, sondern auch den einen oder anderen Geheimtipp über das Stubaital. Eine Vielzahl der Hotels und Gästehäuser hat sich darüber hinaus auf die Anforderungen der Biker spezialisiert.

Der richtige Umgang mit dem Bike ist besonders im freien Geländer äußerst wichtig, genau das kann in der Bike-Akademie Stubai Tirol, im Adventurepark Fulpmes geübt werden. AnfängerInnen und Fortgeschrittene können im Parcours verschiedene Aufgaben meistern um die Basics des Bikens zu erlernen und zu festigen. Der Fokus liegt darauf mehr Sicherheit zu erlangen, um im freien Gelände bestehen zu können.

Kitzbühel

800 Kilometer Mountainbike-Strecken und 1200 Kilometer Rennradtouren lassen Sportfans voll Power in die Pedale treten. Gemeinsam mit heimischen Rennradstars wurden 14 neue Strecken aller Schwierigkeitsstufen ausgesucht und im Folder "Kitz Roadbike" sowie per GPS erfasst. Im Tal zählen die Weltcuprunde (66,5 km) zwischen Kitzbühel und Kössen, die Pillerseetalrunde (78,5 km) und die Kitzbüheler Runde (28,5 km) zu den Highlights.

Ein besonderer Klassiker für Radsportler ist das Kitzbüheler Horn. Die Panoramastraße bildet jährlich die Königsetappe bei der Österreich Radrundfahrt. Mit bis zu 22,3 Prozent ist das Horn der steilste Radberg Österreichs und einer der anspruchsvollsten Anstiege im internationalen Profiradsport. Während der Sommermonate gibt es hier eine permanente Zeitmessanlage, die dir Auskunft über deine persönliche Bestzeit gibt.

Sportliche Bergradler nehmen es auch mit der Runde um das Kitzbüheler Horn (116 km) auf, mit jener um den Wilden Kaiser (88 km) oder gar mit der Gerlos-Runde (175 km). Seit drei Jahren ist Kitzbühel Teil der Weltmeisterschaftsserie des Dextro Energy Triathlons und damit in der Liga von Großstädten wie Sydney, Madrid, London, Hamburg und Peking. Auf http://touren.kitzbuehel.com können sich Natursportler schnell und detailliert über das Angebot an Rad-, Wander-, Nordic-Walking- und Laufstrecken informieren. Bereits 250 Touren mit mehr als 3000 Kilometern Streckenlänge inklusive Höhenprofil, Länge, Dauer und Einkehrmöglichkeiten sind dort detailliert beschrieben.

Siehe auch

Google+ Facebook Twitter YouTube

100 Geheimtipps Österreich

Pressetext / Presse / PR / Werbung

Gibt es eigentlich einen Pressetext zu ? Falls nicht, schicke uns einen an hollinek@oesterreich-info.at (mit "Pressetext" in der Betreffzeile).

Impressum

. Inhalte sorgfältig recherchiert, aber ohne Gewähr. Enthält ggf. PR und Werbung. Texte und Fotos © (falls nicht anders angegeben) Andreas Hollinek, 2016. SSL-Sicherheitszertifikat von Thawte. Google+ Publisher. Impressum.