Gletscher / Gletscherskilauf

In manchen Gegenden unserer Erde gelten Gletscher als etwas Heiliges; ein Platz, wo die Götter wohnen. Und wer schon einmal das gleißende Weiß in der Sonne hat strahlen sehen, kann sich gut vorstellen, warum dem so ist.

Bei uns sind die Gletscher weit weniger sakrosankt. Zum einen verhalten wir uns so energieverschwenderisch, dass sie Jahr um Jahr kleiner werden, zum anderen betrachten wir sie zunehmend als Outdoor-Freizeitfläche.

[Werbung/PR]

Das das eine dem anderen nicht unbedingt widersprechen muss und dass es einen goldenen Mittelweg gäbe, steht fest; nur: Wir müssten mehr daran arbeiten. In diesem Sinn bringen wir hier Kurzporträts von Österreichs Gletschern.

Gletscher in Österreich
Foto: © Andreas Hollinek

Kaunertaler Gletscher

Der Kaunertaler Gletscher liegt auf 1273 bis 3108 Meter Seehöhe. Ab Mitte Oktober herrscht hier Partystimmung, da gibt es das große . Während sich die Jugend im Snowpark vergnügt, können andere Schneesportler ihre Schwünge ungestört auf den breiten Gletscherpisten ziehen und die traumhafte Bergkulisse genießen. Besonders beeindruckend ist der Blick von der Aussichtsplattform an der Karlesjochbahn in 3108 Metern Seehöhe auf die Gipfel des Dreiländerecks Österreich-Italien-Schweiz. Für die Sicherheit der Off-Piste-Fahrer gibt es die "Check your line"-Tafeln entlang der Weißseejoch-Variante. Die Frühjahrsparty findet dann von Mitte April bis zur letzten Woche im Mai statt. Beim "Spring Classics Kaunertal" gibt es Contests, Fußballspiele und eben jede Menge Partys. Familien können sich im Kaunertal den ganzen Winter lang über attraktive Angebote freuen: Kinder bis zum zehnten Lebensjahr fahren in Begleitung eines Elternteils gratis auf den 38 Kilometern Gletscherpisten.

Pitztaler Gletscher

Der Pitztaler Gletscher ist Österreichs höchster. Er liegt schmilzt auf 1680 bis 3440 Meter Seehöhe dahin. Noch gibt es 68 Kilometer lange Gletscher-Skipisten hier. Die Wildspitzbahn bringt dich in nur 6 Minuten ganz hinauf. Mit ihrer futuristischen Architektur passt sich die gletscherweiße Bergstation der Umgebung an. Deinen Tee oder Kaffe kannst du im höchstgelegenen Café Österreichs trinken, und zwar mit Blick auf Tirols höchsten Berg in der Umgebung: die Wildspitze. Auch hier gibt es ein Gletscherfest, und zwar alljährlich Ende Oktober. Inklusive Skitest auf einer Riesenslalom- und einer Slalomstrecke, mit Snowboardtest, Skitourentest, einer Speedflying Show, Eisklettertests und vielem mehr. Anfang November wird das Langlauf Opening im Langlaufzentrum nahe der Mittelbergbahn gefeiert. Rasant geht es Anfang März beim Pitztal Wildface zu, wenn wagemutige nach einem 30-minütigen Anstieg auf den 3162 Meter hohen Mittagskogel nach Mandarfen hinunterrauschen.

Söldener Gletscher

Dieser Tiroler Gletscher liegt auf 1350 bis 3340 Meter Seehöhe. Atemberaubend: Gleich neben der Bergstation der Tiefenbachbahn ein schmaler Steg 25 Meter hinaus ins Freie und ermöglicht dir einen Einblick in Tirols machtvolle Bergwelt.

Weiters versuchen die Tourismusverantwortlichen mit monatlichen "Mega-Events" Leute anzulocken. Von Anfang Dezember in die erste April-Woche hinein treten im Rahmen des "Electric Mountain Festivals" hochkarätige DJs auf dem Giggijoch auf. In der Festival Woche Anfang April gibt es dann zusätzliche Konzerte in den Bars in Sölden. Mitte April lassen alle zwei Jahre Pistenbullis, Skifahrer, Skidoos und Fallschirmspringer in Erinnerung an die Alpenüberquerung von Hannibal und virtuelle Elefanten über die Berge ziehen.Skifahren kann man auf den 37 Pistenkilometern am Rettenbach- und Tiefenbachferner ab Ende September – je nach Schneelage auch schon früher. Wenn im November zusätzlich die anderen Pisten eröffnet werden, erweitert sich das Skigebiet auf 150 Kilometer. Unter anderem kannst du dann auf gleich drei Dreitausendern abfahren, den sogenannten BIG3: Gaislachkogel (3058 Meter), Tiefenbachkogel (3250 Meter) und Schwarze Schneid (3340 Meter). Die neue Saison wird Mitte Oktober beim Maxxx Mountain Gletscheropening mit Ski- und Snowboardtests und Livemusik gefeiert. In der letzten Oktober-Woche findet ein FIS-Skiweltcup-Rennen statt, Anfang November dann die ersten Gletscherpartys. Das Winterskigebiet wird Mitte November mit dem Maxxx Mountain Winterstart Event geöffnet. Das Ende der Saison markiert das Maxxx Mountain Gletscherfestival in der letzten April-Woche. Der Skibetrieb läuft aber noch bis in die erste Mai-Woche hinein.

Stubaier Gletscher

Der Stubaier Gletscher in 1000 bis 3210 Meter Seehöhe ist Österreichs familienfreundlichstes Gletscherskigebiet (bereits dreimal vom ADAC SkiGuide als familienfreundlichstes Skigebiet der Alpen ausgezeichnet). Mit 26 Liften und 110 Pistenkilometern ist der Stubaier Gletscher das größte Gletscherskigebiet Österreichs. Eine Herausforderung (schwarze Piste!) sind die Freeride-Runs, die von der Bergstation Daunjoch abgehen. Spezielle Freeride-Checkpoints, Freeride-Maps, Streckenvideos und Freeride-Runs als GPS-Download bieten dir das nötige theoretische Wissen, wenn du hier im freien Gelände unterwegs sein möchtest. Die Skisaison wird offiziell Mitte Oktober mit dem "O'zapft is" eingeläutet. Die "Weiße Wiesn" auf 2900 Metern ist im Oktoberfeststil aufgezogen, was eigentlich nicht so ganz zu den sportlichen Herausforderungen passt. Im Anschluss geht es bei der "Moreboards Stubai Premiere" mit Contests und Partys in den Snowpark Moreboards Stubai Zoo, der mittlerweile zu den Top-Snowparks in Europa zählt. Das "SportScheck Gletscher Testival", der größte Materialtest der Alpen, findet Mitte November statt. Mitte Jänner ist dann Hochgenuss im Wortsinn angesagt: Beim "Dine & Wine am Stubaier Gletscher". Um den Ski-Nachwuchs dreht sich alles beim BIG Family Schneefest Mitte Februar. Kinder unter zehn Jahren fahren am Stubaier Gletscher übrigens die ganze Saison über in Begleitung eines zahlenden Elternteils kostenlos.

Hintertuxer Gletscher

Der Hintertuxer Gletschr ist Österreichs einziges Ganzjahres-Skigebiet. Es liegt auf 1500 bis 3250 Meter Seehöhe. Der Hintertuxer Gletscher war 1968 der erste Ferner in Tirol, der für den Skilauf erschlossen wurde. Heute ist er der einzige Gletscher, auf dem man auch im Sommer auf 18 Kilometern Skifahren kann. Bereits dreimal wurde der Hintertuxer Gletscher deswegen vom Skiresort Service International (skiresort.de) als das beste Gletscherskigebiet weltweit ausgezeichnet. Im Winter bietet das Skigebiet 86 Kilometer Naturschnee-Pisten. Von Dezember bis April verbindet sich der Hintertuxer Gletscher mit vier weiteren Skigebieten zur Ski- und Gletscherwelt Zillertal 3000 – mit 245 Pistenkilometern das größte Skigebiet im Zillertal. Ein besonders faszinierendes Naturschauspiel auf dem Gletscher ist der Natur Eis Palast. In einer begehbaren Gletscherspalte kannst du hier riesige Eiszapfen, türkisblau schimmernde Eisformationen und glitzernde Eiskristalle bewundern. Der offizielle Start in den Winter wird Ende September mit dem Hintertuxer Oktoberfest (inklusive von der Bichlalm) gefeiert. Nur eine Woche später begrüßen die beim "Hotzone.tv Park Opening" im Betterpark den Schnee mit Boardtests und vielen Partys. Pow(d)er Weekend ist Mitte Oktober angesagt. Elegant wird es wieder beim "Freeheeler Telemark Festival" in der zweiten November-Woche, wenn die Telemarker ihre Schwünge in den Neuschnee ziehen.

Siehe auch

Siehe auch

Google+ Facebook Twitter YouTube

100 Geheimtipps Österreich

Pressetext / Presse / PR / Werbung

Gibt es eigentlich einen Pressetext zu ? Falls nicht, schicke uns einen an hollinek@oesterreich-info.at (mit "Pressetext" in der Betreffzeile).

Impressum

. Inhalte sorgfältig recherchiert, aber ohne Gewähr. Enthält ggf. PR und Werbung. Texte und Fotos © (falls nicht anders angegeben) Andreas Hollinek, 2016. SSL-Sicherheitszertifikat von Thawte. Google+ Publisher. Impressum.