Blog sehenswert Ferienregion essen Hotels Besonderes Suche Menü

Schneeschuhwandern

Osttirol

In gibt es geführte Schneeschuhtouren durch die weißen Weiten des Nationalparks Hohe Tauern. Dieser sanfte Wintersport verbindet Einsamkeit, Romantik und Naturerlebnis wie kein zweiter. Die Routen führen an Plätzen vorbei, die du sonst kaum erreichen kannst.

Fernglas, Spektiv und oder Fotoapparat (am besten mit Teleobjektiv) sollten mit dabei sein, denn hier gibt eine große Gämsen- und Steinbockpopulation. Mit Glück zeigen sich auch (echte) Schneehasen und der ein oder andere Adler.

[Werbung/PR]

Eine Bartgeier-Sichtung wäre die absolute Krönung. Fast täglich gibt es eine Tour. Diese startet um 9.30 Uhr und endet um 13.30 Uhr. Dazwischen liegen maximal 250 entspannte Höhenmeter. Reine Gehzeit: nicht mehr als zwei Stunden.

Besonderes Highlight für Romantiker sind die Mondscheintouren. Der dreistündige Ausflug ins Märchenland beginnt abends um 19 Uhr an der Talstation des Liftes im Lienzer Skigebiet Zettersfeld. Durch Fichten- und Lärchenwald folgt der Ranger den Tierspuren, zwischendurch ruft der Kautz, ein Fuchs bellt. Der Mond taucht die Szenerie in magisches Licht, schemenhaft erkennst du die Schobergruppe, zu der 53 Felsgiganten gehören, die über 3000 Meter hoch in den Himmel aufragen. Der Führer oder die Führerin erklärt, wie du dich am Sternenhimmel orientieren kannst. Klassischer Wegweister: der Großen Wagen und der Polarstern. Anschließend nimmst du Kurs auf die Naturfreunde-Hütte am Zettersfeld. Jagatee oder Glühwein zum Aufwärmen, dann geht es zurück auf dem direkten Weg. Wenn kein Vollmond ist, kommen Laternen mit. Ach ganz schön romantisch!

Die geführten Touren mit maximal 12 TeilnehmerInnen kosten nicht viel und sind inklusive Leih-Schneeschuhen, die vor Ort zur Verfügung gestellt werden. Stöck müssen selbst mitgebracht werden. Die Routen variieren je nach Wetterlage. Geführte Schneeschuhwanderungen werden von Mitte Dezember bis Mitte März angeboten, darüber hinaus gibt es, wie bereits beschrieben, Mondschein- und Laternenwanderungen.

Großarltal

Das in Salzburg. (auch als "Tal der Almen" bekannt) ist eine lohnenswerte Destination für Schneeschuhwanderungen. Vielfältig die Eindrücke: tief verschneite Bäume, vom Wind bizarr verwehte Felsen und dort und da ein Reh, eine Gämse oder gar ein ganzes Rudel Hirsche. Oberhalb der Waldgrenze eröffnet sich ein endlos scheinendes Panorama mit den Gipfeln der Hohen und Niederen Tauern.

Ein besonderer Geheimtipp ist das Gebiet der Saukaralm auf 1850 Meter Seehöhe, die bei Schönwetter an vier Tagen pro Woche bewirtschaftet ist (Mittwoch, Donnerstag, Freitag und Sonntag) und Schneeschuhwanderer und Skitourengeher mit Köstlichkeiten versorgt.

Besonders schön und auch vor Lawinen geschützt ist das weite Kar der Spatalm, die man über einen Aufstieg von der Breitenebenalm oder der Saukaralm erreicht.

Wichtige Informationen für Schneeschuhwanderer und Skitourengeher liefert die Wanderkarte des Tourismusverbandes Großarltal; Homepage: www.grossarltal.info. Die beiden Gemeinden im Großarltag:

Stubaital / Schlick 2000

Für Tourengeher gibt es interessante Routen im im Bereich der imposanten Kalkkögel, für Winterwanderer gewalzte Wanderwege speziell im Bereich des Elfer Berges – und für Schneeschuhwanderer unendlich viel Platz. Mit den großen bespannten Rahmen an den Füßen ist die Auflagefläche groß genug, um problemlos querfeldein zu wandern, mitten durch die tief verschneiten und unberührten Wälder.

Hier erlebst du die Winterlandschaft viel intensiver und entdeckst dabei einmalige Plätze. Wer abseits geräumter Wege oder Pisten die Wälder beim Wandern oder mit Schneeschuhen erkundet, erfährt die Landschaft ganz ursprünglich und sieht die Natur so, wie sie sonst oft nur zu Gesicht bekommen. Mit einem großen Unterschied: Bei Tourengehern ist der Gipfel das Ziel, bei Schneeschuhwanderern ist der Weg das Ziel. Der Endpunkt ist eigentlich egal, es geht ums Gehen, um das Erlebnis auf der Tour.

Das Interesse an Schneeschuh- und auch Skitouren nimmt zu, wobei weniger Erfahrene sich besser einer geführten Tour mit ortskundigen Guides anschließen sollten. Diese zeigen nicht nur die richtige Technik, sondern kennen Geschichten über die Tierwelt. So wird der Ausflug schnell zur Spurensuche.

Niederösterreich

Gute Gelegenheiten zum Schneeschuwandern findest du in , am Hochkar, am Hochbärneck, in , am Ötscher (dort gibt es auch Wanderungen im Dunkeln – mit Stirnlampe oder Fackel), in , in , in , am Traunstein, in , in , in , in , in , in und in .

Siehe auch

Siehe auch

Google+ Facebook Twitter YouTube

Österreich-Infos

Blog sehenswert Ferienregion essen Hotels Besonderes Suche

100 Geheimtipps Österreich

Aktuell

Pressetext / Presse / PR / Werbung

Gibt es eigentlich einen Pressetext zu ? Falls nicht, schicke uns einen an hollinek@oesterreich-info.at (mit "Pressetext" in der Betreffzeile).

Impressum

. Inhalte sorgfältig recherchiert, aber ohne Gewähr. Enthält ggf. PR und Werbung. Texte und Fotos © (falls nicht anders angegeben) Andreas Hollinek, 2017. SSL-Sicherheitszertifikat von Thawte. Google+ Publisher. Impressum.